alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.

Kräuterhamstern für den Winter

Hinterlasse einen Kommentar

Hach… herrlich. Heute hat unsere ganze Küche nach Kräutern geduftet, denn heute hatten wir unseren „Kräuterhamstern“-Tag.

Bevor es richtig kalt draußen wird und wir keine frischen Kräuter mehr aus dem Garten holen können, haben wir heute schon mal die ersten Kräuter eingefroren. Gerade Dill und glatte Petersilie nutzen wir ganz viel in der Küche für Salate, Suppen und Eintöpfe.

Eine andere Möglichkeit, unsere Kräuter zu konservieren ist im Pesto. Das geht wirklich total einfach und ist auch schmackhafter als das gekaufte Pesto, denn darin stecken noch jede Menge Aromen, Konservierungsstoffe. Wir stellen euch unsere Lieblings-Pestos vor. Probiert sie aus und sagt uns, wie es geschmeckt hat 🙂kraueterhamstern

Oliven-Pesto

100 g schwarze Oliven (entsteint) aus dem Glas, 2 Knoblauchzehen (geschält), 1 Handvoll frische Basilikumblätter, etwas Zitronensaft. Alles zerhacken, 90 ml Olivenöl unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schmeckt super zu Pasta, auf Bruschetta oder auch als Fleischkruste.

Pesto rosso

100 g getrocknete Tomaten in Öl aus dem Glas, 2 Knoblauchzehen (geschält), 1 kleine Chilischote oder alternativ Chillipulver, 50 g Parmesan, 40 g Pinienkerne. Alles zerhacken, 5 EL Öl aus dem Tomatenglas und ca. 100 ml Olivenöl unterrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Passt ebenso gut zu Pasta, aber auch zu Pizzabrot / Giabatta.

Rucola-Pesto 

60 g Rucola, 2 Knoblauchzehen (geschält), je 50 g Pinienkerne (geröstet) und Parmesan (grob gehackt), 1 EL Zitronensaft. Alles zerhacken, und ca. 100 ml Olivenöl dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ideal zu Pasta oder Tomate-Mozzarella und anderen Käsesalaten.

Basilikum-Pesto 

1 Kräutertöpfe Basilikum, 40 g Pinienkerne oderCashewkerne oder geschälte Mandeln, 60 g Parmesan oder Grana Padano oder Pecorino, 1 Knoblauchzeh (geschält). Alles zerhacken und dann ca. 50 ml Olivenöl dazu, mit Salz  abschmecken.

Der Klassiker zur Pasta.

Tipps zur Zubereitung und Haltbarkeit:

Wir mögen das Pesto recht fein und rein aus Einfachheit machen wir die Pestos schnell im Zerkleinerer/Blitzhacker. Original werden diese natürlich gestampft bzw. mit dem Mörser zerkleinert. Alternativ kann man Pesto auch im Mixer machen, hier aber unbedingt darauf achten, dass nur ganz ganz kurz Püriert wird, sonst geht der Geschmack verloren und das Pesto wird leicht schleimig. Öl generell zuletzt unterrühren, hier am besten kaltgepresstes Olivenöl verwenden.

Wenn das Pesto fertig ist, dann ab in ein Schraubglas/Marmeladenglas und gleich in den Kühlschrank. Wir verwenden es dann maximal 1-2 Wochen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s