alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.

Kleine Helfer im 4. Monat

2 Kommentare

kleine-helferMein Lieblingshelfer kommt wöchentlich bzw. monatlich: der Urbia-Schwangerschaftsnewsletter. Pünktlich zum Start jeder neuen Schwangerschaftswoche kommt hier ein kleiner nett geschriebener Newsletter, der mir sagt, was diese Woche so alles in meinem Bauch und mit mir passiert. Kurz und knackig geschrieben, empfehle ich hier gern weiter. Herr Alltagsluxus hat dazu passend den Newsletter für Väter abonniert, der einmal im Monat kommt. Mit viel Humor erzählt hier ein werdender Vater, wie es im während der Zeit erging. http://www.urbia.de/services/newsletter/schwangerschaft

Den zweiten Helfer habe ich auf dem Küchentisch zu liegen. Das ist meine Liste, die die erlaubten Lebensmittel auflistet und die, die man besser meiden sollte. Ich hätte nicht gedacht, dass mir der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel so schwer fällt; geräucherter Schinken, Harzer Käse, überhaupt die ganzen Käsesorten aus Rohmilchkäse. Aber gut, ich weiß ja für wen ich verzichte und für die beiden verzichte ich da gern drauf. Übrigens, auf Sushi brauche ich nicht komplett verzichten. Hier wähle ich aktuell einfach vegetarische Makis, also bestehend aus Algenblatt, Reis und Gurke oder Avocado aus. Damit muss ich nicht neidisch zugucken. Auch Inside-out-rolls sind möglich. Da Sushi frisch zubereitet wird, kann hier komplett auf meine Wünsche eingegangen werden.

Mittlerweile sehe ich, wie von meiner Ärztin prophezeit schon aus wie im 6. Monat, obwohl ich erst im 4. bin. Das hat natürlich zur Folge, das das eine oder andere Kleidungsstück schon recht unschön sitzt. Bei den Hosen brauche ich mich gar nicht mehr abzumühen, den Knopf zu schließen. Hier trage ich meistens die Umstands-Jeans von C&A. Die sind super bequem durch den hohen Stretchanteil.

Bei meiner Lieblingsjeans, die ebenfalls recht stretchig ist, wende ich einen kleinen Helfer an, den ich dafür super praktisch finde: Meinen Haargummi. Einfach in das eine Knopfloch fädeln, Schlaufe bilden und mit dem anderen Ende den Knopf umschließen. Zugegeben, das wird wohl auch nicht mehr lange klappen.

Helfer Nr. 4 steht im Bad: meine Badewanne. Ich bin eigentlich eher ein Duschtyp, aber gerade wenn mir tausend Gedanken durch den Kopf gehen, hilft mir ein Entspannungsbad, hier abzuschalten. Herr Alltagsluxus überprüft immer beschützerisch, dass das Wasser die 37/38 Grad nicht übersteigt 😉

Ein wichtiger Helfer ist auch meine kleine Wasserflasche, die ich überall mit hinnehme. Trinken ist wichtig, mind. 2 Liter sollten es täglich sein. Als ich noch keine Wasserflasche dabei hatte, waren die Trinkpausen zu lang und ich habe so über den Tag verteilt kaum meine 2 Liter geschafft. Mit einer stets griffbereiten Flasche klappt das viel besser.

Ansonsten haben wir die vergangenen freien Tage genutzt, uns mal schlau zu machen, was so alles auf uns zu kommt. Angefangen von behördlichen Gängen, Berechnung von Elterngeld etc. bis hin zur Besichtigung des Krankenhauses. Manche fangen damit erst deutlich später an, ich bin allerdings so ein Typ, der gern weiß, was ihn erwartet. Hier kommt eine kleine Linksammlung für Interessierte:

Leistungen und Unterstützungen zusammengefasst

Mutterschutz

Elterngeld und Elternzeit für Geburten ab 01.01.2013 und ausführlicher Elterngeldrechner

Hebammensuche Übrigens, bereits jetzt haben wir uns schon um eine Hebamme für die Nachsorge bemüht, da viele Hebammen bereits bis März volle Listen haben. Lieber früher als später melden. Hebammen in der direkten Umgebung gibt es auch meist vom Gyn.

Geburtsorte, Kliniken, Hebammen und Doulas im Großraum Berlin interessant sind hier auch die Kriterien zur Auswahl eines Geburtsortes

Schwangerschaftsberatungsstellen nach PLZ-Suche

Allgemein interessant zum Stöbern ist die Seite der BzGA

Interessant für Brandenburger – Netzwerk gesunde Kinder

Vor kurzem bot unsere Klinik einen Infoabend an. Da die Termine nicht so häufig sind (bei unserer Klinik nur 4x pro Jahr), lohnt sich ein Blick vorab, um am Ende nicht den Termin zu verpassen. Bei diesem Termin konnten wir den Chefarzt und die Hebammen kennenlernen. Insgesamt waren wir etwa 50 Teilnehmer, die meisten hatten nicht mehr so viel Zeit bis zur Geburt wie wir. Der Chefarzt erläuterte, was genau bei der Geburt passiert, woran man erkennt, dass man nun schleunigst ins Krankenhaus sollte und räumte mit einigen Ammenmärchen auf. Die Hebammen führten uns durch die Kreissäale, Aufenthaltsräume, Stillzimmer etc. Es war genug Zeit zum Fragen stellen.

Für mich persönlich war der Termin enorm wichtig, auch schon zu dieser frühen Zeit, da ich bisher ein sehr „klinisches“, steriles und kaltes Bild von der Entbindung in Krankenhäusern vor Augen hatte. Die Einrichtung war jedoch sehr wohnlich, warm, insgesamt eine sehr positive und entspannende Atmosphäre. Ich war froh, dass wir den Termin so früh wahrgenommen haben. Viele Vorbehalte und angespannte Gedanken waren nach dem 2,5 stündigen Termin wie weggeblasen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Kleine Helfer im 4. Monat

  1. Hallo. Sag mal, vorher hast du die Liste mit den Lebensmitteln für Schwangere?
    Danke und Gruss,
    Nicole
    P.S. Lese deinen Blog super gerne!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s