alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.

Erinnerungen an die Schwangerschaft

Hinterlasse einen Kommentar

Die Schwangerschaft ist so eine tolle Zeit, die man vermutlich nie vergisst. Und auch wenn es fast unmöglich ist, die ganz besonderen Momente wie das erste Strampeln im Bauch oder dieses Gefühl der Verbundenheit irgendwie festzuhalten, gibt es zumindest die Möglichkeit, die „äußerlichen“ Momente einzufangen.

Wir stellen euch hier einige Möglichkeiten vor und sagen euch, welche Variante wir genommen haben.

1. Tagebuch schreiben

Das ist eine der Varianten, die wir verwenden. In einem schicken Notizbuch halte ich Woche für Woche den Bauchumfang, die Untersuchungsergebnisse und andere Gedanken fest. Hier können auch die Ultraschallbilder eingeklebt werden, quasi vom Erdnussflip bis hin zum fertig erkennbaren Baby :)Auch die Namensfindung haben wir festgehalten, Kommentare der werdenden Großeltern können eingefangen werden und vieles mehr. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

2. Fotoshooting

fotoshootingAuch mittlerweile ein Klassiker sind Fotoshootings mit Babybauch, sogenannte Babybauchshootings. Das war auch unser Highlight und so haben wir lange nach einem passenden Fotografen gesucht, bis wir endlich fündig geworden sind bei der Fotomanufaktur von Nicole Schnittfincke aus Berlin.

Für uns war bei der Auswahl wichtig, dass zum Einen die Chemie stimmt (hier hatten sich einige Fotostudios direkt nach dem ersten Telefonat erledigt), zum Anderen, dass die Aufnahmen nicht Null-8-15 sind, sondern direkt auf uns zugeschnitten und persönlich sind. Beim Betrachten der Fotos möchten wir nicht dauernd nur das Gefühl haben, es wurde für die Kamera posiert.

Kurzum, bei Nicole Schnittfincke fühlten wir uns sehr wohl. Empfangen mit einer Tasse Tee setzten wir uns zum Aufwärmen ins Fotostudio und haben erstmal besprochen, was wir so möchten. Einige Ideen hatten wir uns im Vorfeld überlegt und passende Kleidung mitgebracht. Auch die Fotografin konnte wertvolle Ideen liefern, die endlich mal nicht aus standardmäßigen Babyschühchen vor dem Bauch oder ähnlichem bestanden. Wichtig war allen, dass die Fotos die Vorfreude und Intimität widerspiegeln sollten, die die Schwangerschaft mitsich bringt.

Alles in allem dauerte das Shooting 3 Stunden, von Eile oder Hast keine Spur. Hier fanden wir auch gut, dass im Hintergrund nicht die Zeit drängte aufgrund etwa einer mitlaufenden Kostenuhr oder dem nächsten schon wartenden Termin. Das entspannte die Atmosphäre ungemein. Und jede noch so schwierige Haltung wurde durch das Anfeuern der Fotografin wett gemacht, wir haben wirklich viel gelacht bei den Aufnahmen.

Als Ergebnis erhielten wir 320 Fotos (darunter das Bauchfoto, das ihr hier seht), die wir auf einer CD mit Wasserzeichen mit nach Hause nehmen und so in aller Ruhe auswählen konnnten. Einige Tage später hatten wir uns dann entschieden: Wir nehmen alle Bilder. Die Entscheidung fiel uns recht leicht, denn die Bilder waren wirklich alle gelungen und der Preis für z. B. 15 Bilder ist identisch mit dem Preis für alle Bilder. 30 Bilder unserer Wahl wurden in Photoshop bearbeitet und zusammen mit allen anderen Bildern in hoher Auflösung als CD mit zusätzlichen 5 Abzügen zugeschickt.

Beim Betrachten der Bilder fällt nicht auf, dass da eine Kamera auf uns gerichtet war. Und genau so sollte es sein: Nur unsere Vorfreude und der dicke Zwillingsbabybauch sind in Szene gesetzt worden. Absolut weiterzuempfehlen.

Wer mehr von Nicole Schnittfinckes Arbeit sehen möchte, schaut am besten direkt unter fotomanufaktur.schnittfincke.de, hier gibt es darüber hinaus auch tolle Ideen für Familienshootings und die fotografische Begleitung von Familien.

3. Das Ultraschallbild festhalten

Dreidimensional und unvergänglich in Glas graviert, kann man bei mommyundbaby.de ein Erinnerungsstück in Kristallglas, das qualtitativ beeindruckend nah an die 100% authentische Perfektion eines 3D-Scans heran reicht, erstellen lassen.

Bei ultraschall-babys.de besteht die Möglichkeit, das Ultraschallbild auf Leinwand festzuhalten.

Auch bei DaWanda besteht die Möglichkeit, einen Talismann aus einem Ultraschallbild anzufertigen.

4. Bauchgröße festhaltengips

Während wir die Ultraschallerinnerungen nicht so optimal finden, gefällt uns die Idee mit der festgehaltenen Bauchgröße schon besser. Einfach ein schönes Stück Stoff auswählen und jede Woche um den Bauch legen. Auf dem Stoff dann das aktuelle Datum und den Umfang vermerken. Entweder mit einem Stift oder wer geschickt ist, mit Nadel und Faden.

Auch eine schöne Idee ist es, dafür ein Maßband zu verwenden und daruf den Wert festzuhalten.

5. Der Gipsabdruck

Vermutlich der Klassiker. Hier lässt sich die Babybauchkugel in 3D die darstellen, was bei Fotos und dergleichen nicht geht. Anbieter gibt es dafür viele, wir haben zum Beispiel ein Set von Dorel bei Spiele Max entdeckt für 19,99 € oder auch von Mammut . Darin sind enthalten: 9 Gipsbinden, 1 Tiegel Vaseline,  1 Paar Handschuhe und eine Anleitung. Anschließend kann der Gipsabdruck mit Acrylfarben schick verziert werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s