alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.

Der ersten Wochen zu Viert

Hinterlasse einen Kommentar

gluckLeider ist aus dem Wunsch einer natürlichen Geburt ein Kaiserschnitt zum Wohle unserer Kinder geworden. Das bedeutete letztendlich, das unsere Mädels als Frühchen auf die Neo im Krankenhaus mussten und wir gute 14 Tage bleiben mussten.

Jeden Abend nach der Arbeit und den ganzen Tag am Wochenende kam Herr Alltagsluxus und wir haben uns, trotz dem unsere Mädels auf der Neo lagen, um das Windeln wechseln, Füttern und baden selbst gekümmert. War am Anfang wirklich komisch und beängstigend aufgrund der ganzen Kabel, die wegen des geringen Geburtsgewichts zur Überwachung nötig waren, aber es hat uns bereits noch vor der Entlassung die Routine und Sicherheit bei der täglichen Pflege gegeben. Außerdem brauchten wir alle vier die Kuschelstunden. 🙂

Nach gut zwei Wochen Krankenhaus konnten unsere Zwillinge und ich endlich nach Hause zum Papa. Wir haben uns die Freiheit genommen, die ersten Wochen ganz den Babyflitterwochen zu nutzen. Das bedeutet, so wenig wie möglich Besuch. Noch dazu gab es allerdings für den Besuch die „Auflage“, jeder bedient sich selbst bei Kaffee und Co und bringt idealerweise gleich was zu Essen mit. War für uns am Anfang komisch, da wir gern die Dinge selbst in die Hand nehmen, aber gerade das mitgebrachte Essen ist für uns eine ziemliche Erleichterung gewesen.

Da wir schon vorab Familie und Freunde um Verständnis gebeten haben, dass wir die erste Zeit für uns haben wollen, entfiel das „schnell nochmal aufräumen und Kuchen backen bevor der Besuch kommt“. Wir können das nur jedem empfehlen. Diese Zeit des ersten Kontaktes kommt nie wieder und schließlich wollten wir uns alle erst in Ruhe kennenlernen. Auch das Telefon wurde und bleibt ausgestöpselt, da der Anrufer ja nicht weiß, ob er gerade stört. Somit rufen wir dann einfach zurück, wenn es für uns gerade zeitlich passt.

Herr Alltagsluxus hat gleich im ersten Monat frei genommen und somit waren wir vier gleich am Anfang zusammen. Die schönste Zeit, die wir bisher jemals hatten. Wir genossen und genießen noch einfach jeden Moment mit unseren zwei kleinen Wundern. An der „Welt da draußen“ nehmen wir kaum noch Anteil. Welcher Wochentag ist heute?!? Keine Ahnung – wir unterscheiden nur noch zwischen hell und dunkel – Tag und Nacht 😉 Nachrichten haben wir schon seit Wochen nicht mehr verfolgen können.abwasch

Auf die Babyflitterwochen haben wir uns ein wenig vorbereitet: Die meisten Formulare für die ganzen Wege, die zu erledigen sind, hatten wir ja schon vorbereitet, die Wäsche haben wir recht zügig weggewaschen in der Schwangerschaft, damit sich gar nicht erst ein Berg antürmt und nach der Geburt auf uns wartet. Um eine Nachsorgehebamme haben wir uns schon weit vor der Geburt gekümmert und festgelegt, dass diese gleich am ersten Tag wenn wir vier nach Hause kommen, zu uns kommt.

Dennoch – bei aller Organisation – wir wissen nun warum auf den zahlreichen Glückwunschkarten Sätze wie „starke Nerven“, Mütze voll Schlaf“ etc. stand. Wir haben komplett die lange Fütterzeit unterschätzt. Mit unseren Zwillingen dauert das gut und gerne zwei Stunden. Die beiden haben einen Rhythmus von etwa 3-4 Stunden, das lässt uns dann gerade noch 1-2 Stunden Zeit zum duschen gehen, Zähne putzen, Essen machen, abwaschen, Wäsche waschen, mal über den Fußboden fegen, einzukaufen… Der Schlafentzug macht sich langsam stark bemerkbar. Hinzu kommt, dass ich regelmäßig abpumpe, da das Stillen noch nicht so klappt und daher ein enormer Abwasch und Sterilisationsaufwand auf uns wartet. Damit klappt meist das zeitgleiche Hinlegen mit den Mädels nicht. Zahlreiche Dinge bleiben liegen und klar – auch die Bude könnte sauberer sein – aber hey, das ist nun mal so schätze ich 😉

Unser erster Monat in Zahlen:

  • unsere Lieblingszahl ist nun die 4   🙂
  • unter unseren Augen zeichnet sich ein 2 cm tiefer dunkler Graben ab
  • wir gähnen gefühlt etwa alle 16 Minuten
  • Im ersten Monat haben wir ca. 435 Windeln bei den Mädels gewechselt
  • es ist unglaublich, wie sich 5 kleine Fingerchen in deiner eigenen Hand anfühlen und es macht so ein Spaß 5 Zehchen zu knutschen
  • 20:15 Uhr TV Programm? Völlig egal, lieber gibt es unser 2+2 kuscheln mit den Zwillingen

Nun muss Herr Alltagsluxus wieder arbeiten gehen und wir sind gespannt, wie der nächste Monat wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s