alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.

Die ersten drei Monate mit Zwillingen

2 Kommentare

Wo ist die Zeit hin? Nun sind schon drei Monate um… ein viertel Jahr… knapp 100 Tage… mit unseren süßen Mädels. Die Zeit vergeht so schnell, dass ich manchmal schon fast an die Einschulung denke ?!? Unglaubliche Momente liegen hinter uns und ich bin mir sicher, noch viele viele unglaubliche Momente werden folgen. Die wunderbarsten Momente waren, als wir das erste zahnlose Lächeln geschenkt bekommen haben. Dafür gibt es gar keine Worte, wie sich das anfühlt. Und dann kam das erste Glucksen, das erste „erre“ und nun auch die ersten Lachlaute. Freudentränen kommen mir dabei, wenn ich gleich am morgen so auf der Wickelkommode so begrüßt werde! Und wisst ihr, was in unserem Fall das allerbeste an der ganzen Sache ist? Wir haben diese ersten Momente gleich zweimal! Ha! Einer der großen Vorteile die man als Zwillingseltern hat. Also ein kleines „ätsch“ an alle Mamis mit „nur“ einem Sonnenschein 🙂 image Ich möchte an dieser Stelle mal ein paar Fragen aufwerfen, zu denen mich eure Meinung interessiert. Schreibt eure Antworten einfach in die Kommentarfunktion. Meine Antworten findet ihr gleich unter den Fragen:

  1. Was findet ihr, ist die praktischste Erfindung im Rahmen der Babyausstattung?
  2. Was habt ihr als Erinnerung aus den ersten drei Monaten von euren Babys aufgehoben?
  3. Was war in den ersten drei Monaten euer schönster Moment als Familie?
  4. Welche Windeln verwendet ihr tagsüber und welche nachts?
  5. Was treibt euch regelmäßig in den Wahnsinn im Babyalltag?
  6. Welchen Artikel findet ihr absolut überflüssig, den man im Handel kaufen kann?
  7. Wo kauft ihr überwiegend eure Babykleidung ein?

Meine Antworten:

  1. Nuckel, die finde ich super praktisch, weil sie schnell beruhigen und es so süß aussieht, wenn die Mädels versuchen, den wieder in den Mund zu bekommen, ohne dass sie schon greifen können. Da wird dann die kleine Zunge zum Einsatz genommen. Wichtig finde ich nur, dass Nuckel nicht zum „Stopfen“ verwendet werden.
  2. den Frühchenschnuller, den es im Krankenhaus gab (ich wusste gar nicht, wie klein so ein Nuckel sein kann) und mein liebstes Paar Socken, das die Mädels fast täglich getragen haben.
  3. Ganz schwierige Frage, die ich da aufgeworfen habe, denn es gibt unzählige. Aber ich denke, die Momente, bei denen wir alle vier zusammen das erste Mal alle uns gegenseitig angeguckt und angestrahlt haben. 🙂
  4. Tagsüber mittlerweile die Windeln von Aldi, weil die Pampers am ähnlichsten aber nicht so teuer sind. Nachts Pampers Babydry.
  5. diese blöden Feuchttuch-Spender. Jedes Mal, wenn da einige Tücher raus sind, fummle ich mit meinen Wurstfingern nach den Tüchern am Boden und bleibe regelmäßig stecken. grrrr!
  6. Meiner Ansicht nach brauch man keine Windeleimer. Die finde ich absolut überflüssig und viel zu teuer.
  7. Am liebsten kaufe ich gebrauchte Babyklamotten von Freunden, den Rest dann bei Tchibo oder auch H&M.

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch eine schöne Woche.

________________

Herzlichen Glückwunsch an Laura!

Du hast die Mam Stillpumpe gewonnen. Diese schicken wir dir in den nächsten drei Tagen zu. Viel Freude damit.

An alle anderen Teilnehmer: Vielen Dank für eure große Beteiligung. Nicht traurig sein, dass nächste Gewinnspiel folgt garantiert. 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Die ersten drei Monate mit Zwillingen

  1. Ach Du Liebe, ess Wunder so ein Baby…und dann gleich zwei davon 🙂 Wir „Ein-Kind-Eltern“ haben das erste Lächeln und Glucksen zwar nur einmal – aber dafür vielleicht ein bißchen später, beim zweiten Kind – noch mal 🙂

    Aber es ist ganz toll zu hören. dass Ihr die Zweit zu Viert so genießt – die ersten Monate besitzen wirklich einen ganz besonderen Zauber, den man so ganz, ganz richtig erst begreift, wenn die Mäuse schon älter sind.

    Puuh, Deine Fragen sind aber teilweise schwer zu beantworten. Ich versuche es mal:

    1. Das Babybay – Anstellbett. Wir hatten: trotz einem Kind – die Zwillingsversion und das war ein Segen. Motte konnte ganz lange darin liegen, was auch sehr nötig war, weil sie lange unsere Nähe beim Einschlafen und Durchschlafen brauchte. Außerdem war es superpraktisch beim Stillen. Schnell angedockt und ich konnte weiter schlafen – ohne Aufstehen. Allerdings habe ich auch schon von Kindern gehört, die nicht im Babybay schlafen wollten…

    2. Einen der ersten – zuckersüßen – Bodys, die ersten „Schühchen“ (welche ja eigentlich noch keine Schuhe sind, sondern eher so „Überziehsöckchen“), und eine der ersten Locken – die haben wir in unserem „Album für das erste Jahr“ eingeklebt.

    3. Da gab es unendlich viele: die vielen Stunden in denen Motte nur auf unserer Brust geschlafen hat, das erste Familieshooting mit knapp drei Monaten, natürlich das erste zahnlose Lächeln und die vielen, vielen Stillmomente…

    4. Mittlerweile brauchen wir keine Windeln mehr – zu Beginn habe ich aber auf Pampers geschworen – teuer, aber unschlagbar saugfähig! Später dann taten es auch die Rossmann-Windeln.

    5. Ganz ehrlich? Ich fand es manchmal furchtbar anstrengend, dass Motte ausschließlich auf dem Arm geschlafen hat. Das hieß einfach IMMER tragen – keine Zeit für Essen, Duschen oder sonstige notwendige Dinge. Natürlich habe ich es auch oft genossen, diese Kuschelei – aber auf Dauer war es eben auch unheimlich anstrengend.

    6. Es gibt bestimmt ziemlich viele überflüssige Artikel in Babyzimmern. Sp spontan fällt mir nichts ein, was wir hatten und nicht gebraucht haben. Wir haben allerdings – aufgrund unseres Umzugs ganz kurz vor der Geburt – vieles auch erst angeschafft, als die Motte schon da war. Nur die Grundausstattung war schon vorher zu Hause.

    7. ich habe immer viel auf Flohmärkten gekauft. Auch bei H&M und Tchibo. Super Sachen (sehr langlebig) gibt es auch bei JAKO-O. Natürlich die großen Online-Shops um die man fast nicht rumkommt wie z.B. tausendkind. Aber meistens shoppe ich gern in kleinen individuellen Online-Shops – Little Platypus, AnniBazaar, nyani…da stelle ich ja auch immer mal wieder den einen oder anderen auf meinem Blog vor…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s