alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.


Hinterlasse einen Kommentar

Familienessen mit Sahne-Polenta – echte Geschmackssache

Vor kurzem hatten wir Besuch von meiner besten Freundin, die dann natürlich auch mit am Mittagstisch saß und sich mutig auf unser „neues“ Familienessen einließ.

Auf dem Speiseplan stand: Sahne-Polenta mit Mais, ein Rezeot aus dem GU-Buch Kochen für Babys. Das Rezept ist für einen Erwachsenen und 1 Baby gedacht, also haben wir alles verdoppelt. Außerdem haben wir Dosenmais genommen.

Rezept:

1 frischer Maiskolben oder Dosenmais, 1 TL Maiskeimöl, ½ l Gemüsebrühe, 50 g Sahne, 100 g Maisgrieß (Polenta)
Schritt 1 (könnt ihr euch bei Dosenmais sparen)
Den Maiskolben gegebenenfalls von Blättern und Fäden befreien und waschen. Maiskörner mit einem scharfen Messer vom Kolben schneiden.

Schritt 2
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Körner darin sanft anbraten. Brühe und Sahne zugießen und zum Kochen bringen, den Maisgrieß mit einem Schneebesen einrühren. Die Polenta bei sehr schwacher Hitze 25 Min. ausquellen lassen, dabei öfter umrühren, damit nichts anbrennt.
 image
Wir haben zusätzlich noch Hähnchenbrust pochiert, also die Hähnchenbrust bei mittlerer Hitze im Topf garen lassen.
Es hat allen geschmeckt, außer mir selbst. Meinen Geschmack traf es gar nicht, denen der Kinder, Papa Alltagsluxus und meiner Freundin schon. Na und das ist doch die Hauptsache. Geschmäcker sind eben verschieden 😉


Hinterlasse einen Kommentar

Unser erstes richtiges Familienessen

Klingt vielleicht komisch, fühlte sich aber genau so an. Selbstverständlich sind unsere Mädels beim Essen immer mit dabei, seit sie in ihren Hochstühlchen liegen und später sitzen konnten. Aber Mittags gab es immer noch ein Essen für uns Eltern und ein anderes, breiiges Essen für unsere Zwillinge.

Das hat sich nun geändert. Letztes Wochenende gab es für uns alle vier rotes Hack-Risotto nach einem Rezept aus dem GU-Buch:

imageZutaten für 4 Personen/Babys:

2 kleine Zwiebeln, 2 große rote Paprikaschote, 2 TL Rapsöl, 250 g Rinderhackfleisch, 300 g Milchreis, 400 ml Gemüsebrühe (wir bevorzugen hier die Variante aus dem Glas), 1l Tomatensaft, 2 EL frisch geriebener Parmesan

Schritt 1
Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Paprika waschen, Zwischenwände und Kerne entfernen. Die Schote sehr klein würfeln.
Schritt 2
Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Paprika darin kurz anschwitzen. Das Hackfleisch dazugeben und kurz anbraten, dabei immer wieder mit einem Löffel zerstoßen, so dass es krümelig wird. Nicht zu braun werden lassen.
Schritt 3
Den Milchreis dazugeben. Die Brühe angießen und alles bei mittlerer Hitze offen kochen lassen. Dabei immer wieder rühren.
Schritt 4
Kurz bevor die Flüssigkeit verkocht ist, den Tomatensaft dazugießen. Weitere 15 Min. kochen lassen. Vor dem Servieren den Parmesan unterrühren.

Selbst wir haben nicht nachgewürzt, es war geschmacklich wirklich einwandfrei und unsere Zwillis haben richtig reingehauen. Immer auch Mama und Papa im Visier, ob die auch wirklich das gleiche Essen. Hin und wieder haben wir den Beweis mit einem Löffelchen von unseren Tellern angetreten.

Lecker und ein schönes Erlebnis. Hach, sie werden ja so schnell groß… 😉


Hinterlasse einen Kommentar

Her mit der Stulle – Brotaufstrich für Babys

Von unserem Abendessen hatte ich ja schon kurz geschrieben. Angefangen haben wir mit der klassischen Butterstulle, mittlerweile gibt es aber auch Alternativen zum Butterbrot.

Avocado ist der Favorit unserer Mädels, pur und ohne Zitrone. Das ist auch der einfachste aller Brotaufstriche und geht damit super schnell – gesund ist sie obendrein.

Dann haben wir mal Tofu-Tomaten-Auftrich probiert, der freudig angenommen wurde. Auch hier ist die Zubereitung einfach:

150 g Tofu (natur, z. B. Von Rossmann), Reichlich Petersilie, 50 g Pinienkerne, 40 g Tomatenmark (wir verwenden das von Rossmann, da ist kein Salz dran), 4 EL Rapsöl

Pinienkerne leicht anrösten, dann ganz fein zerkleinern im Mixer. Den Tofu grob zerkleinern, Petersilie waschen und beides in den Mixer. Alles mit dem Tomatenmark und dem Öl im Mixer pürieren. Dann alles in ein verschließbares Glas füllen und in den nächsten 7 Tagen aufbrauchen, kühl lagern.

Gerade wer Tofu noch nicht so kennt, sollte reichlich Petersilie ranmachen 😉

weitere Rezepte kommen nächste Woche 🙂

image


Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsgeschenke für den Gaumen

Wie ihr wisst, sind wir ja auch immer ein Freund von Geschenken, an denen nicht unbedingt ein Preisschild klebt sondern echte Handarbeit und viel Herz. Daher kommt hier wieder mal ein Tipp, wo man Ideen für solche Geschenke herbekommt:

Lecker schenken – Geschenkideen aus der Küche“ ist eine interaktive Rezeptsammlung, die zusammen mit über 30 Bloggern entstanden ist. Der Hintergedanke dabei ist es, etwas Nachhaltiges zu verschenken, was von Herzen kommt und mit viel Mühe gemacht worden ist. Viel zu oft werden sinnlose Sachen verschenkt, die kein Mensch braucht und dann in Schränken verstauben oder gar weggeworfen werden. Mit den kleinen Köstlichkeiten von Lecker schenken soll eben genau das vermieden werden – die Naschereien werden im besten Fall sofort verputzt und landen nicht in der Vergessenheit. Wirklich jeder kann mit diesen Rezepten seinen Lieben eine Freude bereiten, denn für jeden Geschmack findet sich etwas Passendes.

Alle Anleitungen sind vegetarisch und sogar für die veganen Freunde unter uns, findet sich das ein oder andere Mitbringsel. Wenn man den Gedanken der Nachhaltigkeit einhalten will, kann man die Gerichte mit biologischen und regionalen Zutaten zubereiten und tut somit auch der Umwelt noch etwas Gutes.

(-XL-)-head_03

Ganz einfach und spielerisch kommt man in nur drei Schritten zu einer kleinen Köstlichkeit:
1. Was soll’s werden? In diesem Feld klickt man auf einen der 6 Buttons und entscheidet so, ob es etwas Süßes, Pikantes, Flüssiges, Aufstrich, Gebäck oder Glutenfreies werden soll.
2. Profi oder Anfänger? Je nachdem, wie man die eigenen Fähigkeiten in der Küche einschätzt, kann hier der Aufwand für das essbare Geschenk bestimmt werden.
3. Für wen? Im letzten Schritt muss nun noch entschieden werden, ob der Beschenkte weiblich, männlich oder noch ein Kind ist.

Und das war’s auch schon! Unkompliziert und schnell bekommt man so auch noch Last-Minute eine super Geschenkidee, die man jetzt auch noch so kurz vor Weihnachten zubereiten kann. Wer dann auch noch ratlos bei der Verpackung der Leckereien ist, bekommt in der PDF-Datei, die kostenlos heruntergeladen werden können, einen süßen Verpackungsvorschlag, der ebenso einfach nachgemacht werden kann.

Alle die jetzt noch auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken sind und die keine Lust auf das Gedränge in vollen Einkaufshäusern haben, finden bei Lecker schenken (http://erlebnisgeschenke.de/lecker-schenken) mit Sicherheit eine passende Köstlichkeit für jeden Geschmack. An die Töpfe, fertig, los!


Hinterlasse einen Kommentar

Zu Gast im Restaurant Kleines Meer

Nach langer, gefühlt eeeewiger Zeit, kommt hier nun endlich mal wieder ein Restaurant-Tipp von uns.

Omi und Opi Alltagsluxus haben es möglich gemacht und uns in unserem ersten Babyurlaub von dem wir euch berichtet haben, mit einer kleinen Auszeit überrascht. Sie haben auf die Zwillinge aufgepasst und uns zu einem romantischen und vor allem wahnsinnig leckeren Essen geschickt.

Wir waren im Urlaub in Waren an der Müritz zu Gast im Restaurant „Kleines Meer“.

Viele Zutaten für die Gerichte kommen aus der schönen Müritz-Region oder der unmittelbaren Nachbarschaft. Auf der Karte finden sich frischer Fisch aus der Müritz und Wild aus den umliegenden Wäldern. Seit Jahren zählt das Restaurant Kleines Meer zu den besten Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Restaurant ist im 4 Sterne Hotel integriert und sehr hell und stilvoll eingerichtet. Man hat von dort aus einen wunderschönen Blick auf das Wasser. Auch im Feinschmecker und Gaullt Millau wird das Restaurant sehr gut und aktuell mit 13 Hauben bewertet und wir können das nur unterstreichen. Der Service ist dezent, kompetent und charmant und das Essen einfach hervorragend.

Wir haben folgendes Menü nicht nur gegessen, sondern absolut genossen:

image

Das Essen zählt für uns mit zu den besten Essen, die wir bisher genießen durften!

Adresse des Restaurants Kleines Meer
Alter Markt 7
17192 Waren (Müritz)

 


Hinterlasse einen Kommentar

Käfer-Frühstück im Bundestag

Weltweit einzigartig ist das öffentlich zugängliche Restaurant im Bundestag in Berlin. Und ungemein lecker ist es auch.

Wer nach einem schönen Geschenk sucht oder sich selbst mal verwöhnen lassen will, für den ist das eine tolle Idee. Weihnachten ist zwar noch ne Weile hin, kann man ja aber schon mal im Hinterkopf behalten 🙂

Omi und Opa Alltagsluxus waren dort und total begeistert. Das Frühstück ist üppig und kaum zu schaffen, aber alles ist frisch und schön fürs Auge angerichtet. Frisch gebackene Brotwaren und eine Auswahl an Käse und Wurst lassen keine Wünsche offen. Für die nötigen Vitamine sorgt ein Obstsalat der Saison und für das Prickeln in Glas Gio Secco.

Geschwärmt haben sie auch vom leckeren Kaffee, es gibt viele Sorten zur Auswahl, die beim Frühstück inklusive sind. Die Bedienung ist nicht nur sehr nett sondern auch schnell, leere Gläser werden sofort abgeräumt, so dass der Tisch immer aufgeräumt und nicht mehr so voll ist. Die Marmeladen und der Lachs waren wohl besonders lecker. Der O-Saft war frisch gepresst und auch der Joghurt war richtig gut. Sahnig und nicht zu süß – genau richtig für Omi Alltagsluxus.

Man muss allerdings unbedingt vorher reservieren. Anders bekommt man keinen Platz. Am Eingang zum Bundestag muss man seinen Personalausweis vorlegen und wird durchleuchtet wie am Flughafen. Aus Sicherheitsgründen, absolut verständlich.
Dafür hat man dann genug zeit, um sich auch die Ausstellung und die Kuppel im Bundestag anzuschauen. Und rechtzeitiges kommen sichert gute Plätze 😉

imageWir werden das ganz bestimmt auch mal machen. Der Preis auf der Karte ist nicht übrigens mehr korrekt, aktuell kostet das Frühstück 28,50 Euro.


Hinterlasse einen Kommentar

von Streuselchen bedeckte Äpfel

Hmmmm, das duftet gerade so gut bei uns in der Küche.

Unser heutiger Alltagsluxus ist ein frischgebackener Apfelstreuselkuchen. Das ist ja mit das beste an der Herbstzeit – die Apfelsaison. Und am mit liebsten habe ich sie bedeckt von Streuselchen auf einem Hefeteig…nee, eigentlich liebe ich bzw. meine Hüften sie in jeglicher Form von Kuchen.

Ich wollte euch also ein wenig den Mund wässrig machen und euch mal hier schnell ein Foto zeigen. Falls ihr denkt, da unten links fehlen doch schon Streusel?!? Daff war iff niff. 😉

image