alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.


Hinterlasse einen Kommentar

Ausflug in den Zoo Eberswalde

Wir haben die ersten Sonnenstrahlen genutzt und einen Ausflug mit Opa Alltagsluxus in den Eberswalder Zoo gemacht. Zwar waren unsere Zwillinge nicht zum ersten Mal hier, aber beim ersten Mal waren sie sooo klitzeklein, dass sie glatt alles im Kinderwagen verschlafen haben.

Nun war ich gespannt, ob sie tatsächlich die Tiere, die sie schon aus den Büchern von uns kennen, auch live erleben und erkennen können oder ob das den Zwillis völlig wurscht ist. Aber sie haben sich tatsächlich für die Tiere interessiert und gespannt jede ihrer Bewegungen verfolgt. Freu Juhu 😉

Ich hatte ja auch gehofft, dass einige der Tiere aus voller Brust ihr Gejodel zum Besten geben, damit meine Mädels wissen, wie sie wirklich klingen. Denn ich habe da so meine Zweifel, dass die Laute, die der Papa und ich ohne jede Scheu zu Hause vorführen, zu 100 % der Realität entsprechen. 😉

Processed with Moldiv

Der Eberswalder Zoo liegt, ca. 50 km von Berlin entfernt, auf einer Fläche von 15 Hektar. Dort sind ca. 1.500 Tiere aus 5 Kontinenten in 150 Formen zu Hause. Neben einheimischen Tierarten leben hier natürlich auch Exoten wie Löwen, Papageien, Kamele oder Kängurus.

Die Tiere sind in artgerechten und naturnahen Tiergehegen untergebracht. Es gibt zahlreiche Tiergemeinschaftsanlagen und Außenanlagen ohne Zaun. An die Kinder wurde besonders gedacht, denn es gibt zahlreiche Spielplätze jeglicher Art und für jedes Alter.

Die Preise sind völlig in Ordnung, wie ich finde. Wir haben gleich eine Jahreskarte für 28 Euro pro Erwachsenen geholt, denn bei vier Besuchen hat man die Summe dann wieder raus. Und viermal werden wir locker in diesem Jahr im Zoo zu Besuch sein, gerade wenn unsere Mäuse immer mehr auf den Spielplatz wollen.

Wer also noch eine Idee für einen Ausflug sucht, wir empfehlen gern den Eberswalder Zoo.


Hinterlasse einen Kommentar

Unsere 365 Tage-Liebeserklärung

Processed with MoldivWahnsinn…euer erster Geburtstag liegt hinter euch!

365 Tage sind wir nun Papa und Mama von unbeschreiblich und unglaublich süßen, liebenswerten, quieckenden und quietschenden Zwillingsmädels!

War das eine Zeit…

Ihr zwei kleinen Wesen habt unsere Welt völlig auf den Kopf gestellt. 365 Tage lang haben wir nun gestaunt, gelacht, geliebt, geherzt, umarmt, gealbert, gejuchzt, geküsst, nochmal umarmt, geschaukelt, gespielt, getröstet, gefüttert, gewundert, gegähnt, gezittert, Windeln und Kleidung gewechselt… und jeden Tag davon bis in den letzten Winkel unseres Herzens genossen. Und das Beste ist – es geht ja so weiter!

Nie nie nie wieder wollen wir Auto fahren und einfach nur Radio hören. Wir wollen „deideidei“ „mmm“ „mamamamam“ „dah! dah!“ „bapbap“ und all die süßen Laute, die ihr gerade herausbringt hören. Das ist unsere persönliche Chartshow von der Rücksitzbank 🙂 Euer leises und lautes Atmen, wenn ihr schlaft, euer leichtes Schnarchen im Kinderwagen und und und – einfach herrlich. Nun gut, das Pupsen am Frühstückstisch würde ich eventuell etwas reduzieren 😉

Nun macht ihr schon eure ersten Tappelschritte, hangelt euch überall lang, peeeest im Turbokrabbelgang durchs Haus und tut euren Unmut kund, wenn ihr wieder auf dem Po landet. Nichts ist vor euch mehr sicher und eure staunenden Augen verzücken uns jedes Mal.

Pünktlich zu eurem Geburtstag ist auch Papa Alltagsluxus wieder einen Monat zu Haus, deshalb können wir morgens wieder alle vier gemütlich im Bett toben. Zum Glück seid ihr auch zwei solche Kuschelmäuse, die gar nicht genug vom Kuscheln bekommen.

Hach ja ihr Lieben, Mama und Papa haben sich so oft vorgestellt, wie es mit euch ist, wenn ihr auf der Welt seid… Wir hatten ja keine Vorstellung, wie sehr ihr unser Leben und uns verändert. Mindestens 15 Lieder haben wir für euch schon gedichtet, weil ihr uns so gerne Singen hört und mindestens 30 Mal am Tag machen wir uns zum Ei, weil ihr das lustig findet. Alle Prioritäten sind durcheinander gewürfelt worden – und das ist gut so!

Alles was zählt seid ihr zwei (!), euer Glück und Lachen (!) und all das, was wir mit euch heute und in Zukunft erleben dürfen. Wenn ihr eure kleinen Ärmchen nach uns ausstreckt und uns anlächelt…hach, es gibt nichts Schöneres auf der Welt, in den Galaxien und Universen!!!


Hinterlasse einen Kommentar

Last Minute Osterdeko

Ihr seid es ja schon gewohnt von mir…die Last Minute Ideen für Feiertagsdeko. Hier kommt sie also nun, die Idee für Ostern 2015 auf den letzten Drücker:

Processed with Moldiv

Wer Stoff und Füllwatte zur Verfügung hat, der hat schon das meiste für die süßen Stoffhasen parat. Die Idee und Anleitung kommt gratis von Butinette unter diesem Link: Anleitung Stoffhase.

Auch bei mir ging es ganz schnell, bis der Hasi fertig war. Allerdings habe ich den Streifen weggelassen, der den Hasen so „plastisch“ macht. Trotzdem auch ganz niedlich zwischen den grünen Kissen auf unserer Couch, wie ich finde. 😉

Praktischerweise kann man die Vorlage des Hasen auch gleich nutzen, um weitere Hasen aus farbigem Pappkarton anzufertigen und ans Fenster zu kleben oder vor dem Fenster baumeln zu lassen oder gerahmt in einem Bilderrahmen an die Wand zu hängen. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt und das geht ja nun wirklich ganz ganz fix.

In diesem Sinne: Frohe Ostern wünscht Familie Alltagsluxus!


Ein Kommentar

Ostergewinnspiel – Auf diese Schuhe ist der Osterhasi neidisch

Heute ist Karfreitag und damit sind wir quasi mitten in den Osterfeiertagen.

Nachdem der Gründonnerstag gestern entschieden hat, mit dicken Schneeflocken lieber ein „Weißdonnerstag“ bei uns zu sein, sind wir froh, dass der Osterhasi es dennoch geschafft hat, ein süßes Ostergewinnspiel für euch zu starten:

Gewinnt 2 Paar dieser süßen Krabbelschuhe von Inch Blue mit Häschen-Motiv!

Ostergewinnspiel Alltagsluxus

Inch Blue ist ein Familienbetrieb mit zwei Kindern, einem Hund, einer Katze und Bienen mit Sitz in Südwales am Rand der Brecon Beacons.

Inch Blue ist vermutlich am besten für Spaß und seine fröhlichen Designs in lebhaften Farben bekannt.  Alle Schuhe werden in Wales entworfen und von Hand gefertigt. Mit über 100 Originalmuster wird es schwer sich zu entscheiden.

Das Leder der Inch Blue Krabbelschuhe ist Chrom(VI)-frei und übertrifft alle Anforderungen nach EN71-3. Inch Blue garantiert die Erfüllung aller europäischen Sicherheitsnormen. Die Entwickler der Inch Blue Krabbelschuhe haben viel ausprobiert, getestet, wieder verworfen und neu erarbeitet und mit dem Wissen um die Besonderheiten und Bedürfnisse der kleinen Füße einen passgenauen und atmungsaktiven Krabbelschuh kreiert, der nach wie vor in Großbritannien per Hand hergestellt und produziert wird.

Die weiche und rutschfeste Sohle aus Wildleder gibt sicheren Halt auch auf glatten Böden wie Fliesen oder Parkett. Durch den elastischen Abschluss am Knöchel bleibt der Krabbelschuh sicher an Babys Füßen ohne diese dabei einzuschnüren. Es gibt eine riesige Auswahl an süßen Motiven der Schuhe. Einige findet ihr zum Beispiel bei Inch Blue.

So geht’s:

In den Lostopf kommt jeder, der auf unserer Seite als Leser im Blog registriert ist, älter als 18 ist und in Deutschland lebt. Bist du noch nicht registriert? Na denn gleich mal deine Email-Adresse eintragen. Wer auch noch Alltagsluxus-Facebook-Fan ist und das Gewinnspiel teilt, kommt gleich zweimal in den Lostopf. Der Gewinner erhält die Schuhe direkt nach Hause geschickt per Post, auf Risiko des Postweges. Der Gewinner wird per App durch eine Zufallszahl ausgelost. Teilnahmeschluss ist der 13.04.2015 12:00 Uhr. Toi Toi Toi!


Hinterlasse einen Kommentar

Familienessen mit Sahne-Polenta – echte Geschmackssache

Vor kurzem hatten wir Besuch von meiner besten Freundin, die dann natürlich auch mit am Mittagstisch saß und sich mutig auf unser „neues“ Familienessen einließ.

Auf dem Speiseplan stand: Sahne-Polenta mit Mais, ein Rezeot aus dem GU-Buch Kochen für Babys. Das Rezept ist für einen Erwachsenen und 1 Baby gedacht, also haben wir alles verdoppelt. Außerdem haben wir Dosenmais genommen.

Rezept:

1 frischer Maiskolben oder Dosenmais, 1 TL Maiskeimöl, ½ l Gemüsebrühe, 50 g Sahne, 100 g Maisgrieß (Polenta)
Schritt 1 (könnt ihr euch bei Dosenmais sparen)
Den Maiskolben gegebenenfalls von Blättern und Fäden befreien und waschen. Maiskörner mit einem scharfen Messer vom Kolben schneiden.

Schritt 2
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Körner darin sanft anbraten. Brühe und Sahne zugießen und zum Kochen bringen, den Maisgrieß mit einem Schneebesen einrühren. Die Polenta bei sehr schwacher Hitze 25 Min. ausquellen lassen, dabei öfter umrühren, damit nichts anbrennt.
 image
Wir haben zusätzlich noch Hähnchenbrust pochiert, also die Hähnchenbrust bei mittlerer Hitze im Topf garen lassen.
Es hat allen geschmeckt, außer mir selbst. Meinen Geschmack traf es gar nicht, denen der Kinder, Papa Alltagsluxus und meiner Freundin schon. Na und das ist doch die Hauptsache. Geschmäcker sind eben verschieden 😉


2 Kommentare

Wir sind zurück

Wie ihr bemerkt habt, ist eine etwas längere Schreiblücke entstanden.

Meine Mädels halten mich aktuell mächtig auf Trab, denn alles will nun selbst probiert, unternommen und getan werden und wehe Mama bremst. Da wird dann auch der kleine Dickkopf schon mal rausgeholt.

Zudem kam aber leider noch, dass ich mit einer meiner Zwillingstöchter eine Weile ins Krankenhaus eingewiesen wurde. Erst wurden wir belächelt, als wir unsere Tochter in der Rettungsstation vorstellen – „schließlich fiebert jedes Kind mal hoch…“

Aber bei drei Tagen Schüttelfrost und über 40 Fieber nonstop haben wir nicht locker gelassen. Es wurde dann schnell ein Blutbild gemacht und die Entzündungswerte waren so hoch, dass man uns gleich da behielt. Prompt war der behandelnde Arzt deutlich einfühlsamer zu uns Eltern.

Seit einer guten Woche sind wir wieder zu Hause. Bevor ich mich jedoch wieder dem Blog widme, wollte ich mich erstmal voll und ganz bis zur Vollständigen Genesung um meine kleine Maus kümmern. Ich weiß, ihr habt dafür Verständnis. Nun haue ich aber in den nächsten Tagen wieder in die Tasten, schließlich habe ich viele schöne Themen für euch nachzuholen.

image

Einen Tipp noch am Rande: Von Kinderärzten wird zur Inhalation zu Hause gern der Pariboy verschrieben, der nur gegen 100 € Zuzahlung (zumindest bei meiner Krankenkasse) zu haben ist. Eine Apothekerin empfahl mir dann den gleichwertigen Omron als Inhalator, ohne jegliche Zuzahlung. Der wird von meinen Kindern auch gut angenommen.


Hinterlasse einen Kommentar

Unser erstes richtiges Familienessen

Klingt vielleicht komisch, fühlte sich aber genau so an. Selbstverständlich sind unsere Mädels beim Essen immer mit dabei, seit sie in ihren Hochstühlchen liegen und später sitzen konnten. Aber Mittags gab es immer noch ein Essen für uns Eltern und ein anderes, breiiges Essen für unsere Zwillinge.

Das hat sich nun geändert. Letztes Wochenende gab es für uns alle vier rotes Hack-Risotto nach einem Rezept aus dem GU-Buch:

imageZutaten für 4 Personen/Babys:

2 kleine Zwiebeln, 2 große rote Paprikaschote, 2 TL Rapsöl, 250 g Rinderhackfleisch, 300 g Milchreis, 400 ml Gemüsebrühe (wir bevorzugen hier die Variante aus dem Glas), 1l Tomatensaft, 2 EL frisch geriebener Parmesan

Schritt 1
Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Paprika waschen, Zwischenwände und Kerne entfernen. Die Schote sehr klein würfeln.
Schritt 2
Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Paprika darin kurz anschwitzen. Das Hackfleisch dazugeben und kurz anbraten, dabei immer wieder mit einem Löffel zerstoßen, so dass es krümelig wird. Nicht zu braun werden lassen.
Schritt 3
Den Milchreis dazugeben. Die Brühe angießen und alles bei mittlerer Hitze offen kochen lassen. Dabei immer wieder rühren.
Schritt 4
Kurz bevor die Flüssigkeit verkocht ist, den Tomatensaft dazugießen. Weitere 15 Min. kochen lassen. Vor dem Servieren den Parmesan unterrühren.

Selbst wir haben nicht nachgewürzt, es war geschmacklich wirklich einwandfrei und unsere Zwillis haben richtig reingehauen. Immer auch Mama und Papa im Visier, ob die auch wirklich das gleiche Essen. Hin und wieder haben wir den Beweis mit einem Löffelchen von unseren Tellern angetreten.

Lecker und ein schönes Erlebnis. Hach, sie werden ja so schnell groß… 😉