alltagsluxus

Über alle schönen alltäglichen Dinge und die Dinge, die den Alltag schöner machen.


Hinterlasse einen Kommentar

DIY Wäscheklammerbeutel

klammerbeutel403Mein alter Klammerbeutel sieht schon lange aus, als könnte er die Klammern nicht mehr lange halten und somit habe ich kurzerhand beschlossen, einen neuen Klammerbeutel zu machen.

Total simpel und schnell. In einer Stunde ist der Klammerbeutel fertig gewesen. Den Stoff hatte ich noch von unseren Ikea-Vorhängen übrig.

So bin ich vorgegangen. (Irgendwann mache ich auch mal einen richtigen Nähkurs, solange gibt’s hier leider nur meine „So-denk-ich-mir-das-Vorgehensweise) 🙂

Zuerst habe ich mir eine Schablone aus Pappe geschnitten und die Form des Beutels aufgemalt. Diese muss zum Bügel und zur Menge der Klammern passen. Und auf der einen Seite muss natürlich ein Eingriffsloch rein, dass groß genug für meine Hand ist. Dann auf den Stoff übertragen.

Den Stoff mit ca. 2 cm Zugabe ausschneiden. Die 2 cm sind hinterher für das Umnähen wichtig. Anschließend habe ich dann das Griffloch sauber mit der Maschine umgenäht. Im nächsten Schritt legte ich beide Stoffteile links herum (!) übereinander und habe sie festgepinnt.

Nun heißt es, die Seiten miteinander zu vernähen und dann auf rechts herum drehen. Nun sieht es schon aus wie ein Klammerbeutel.

Jetzt kann nach Herzenslaune dekoriert werden, ich habe es mir recht einfach gemacht und einfach ein Band um das Griffloch herum festgenäht sowie eine Wäscheleine aus Garn draufgestickt. Fertig.

anleitung

Nun wird Wäschewaschen zwar nicht gerade mehr Spaß machen, aber der Beutel für die Klammern ist wenigstens wieder schick 🙂


2 Kommentare

Aus Hose wird Beutel oder neudeutsch: Upcycling

RegenDas ganze Wochenende gießt es schon aus den Wolken und das Wetter schlägt aufs Gemüt. Wenn man die Nachrichten hört und die Bilder mit den Überschwemmungen aus Passau und Sachsen sieht, haben wir dennoch eigentlich keinen Grund zu klagen.

Neben dem üblichen To Do, das sich „Haushalt-machen“ schimpft, juckt es mir also mal wieder in den Fingern. Irgendwas will ich heute „erschaffen“.

Ich greife mir als meine Leinenhose, die an den wenigen heißen Tagen, die wir im April hatten, ein Loch offenbart hat. Gleich wegschmeißen wollte ich sie noch nicht und heute weiß ich auch warum. Heute habe ich mich also dem sogenannten „Upcycling“ hingegeben, was aktuell das neue Trendwort zu sein scheint.

Nach meinem Begriff eigentlich nichts anderes als das gute „Aus Alt mach Neu“ – und das habe ich nun getan. Das Ergebnis ist noch nicht 100 % zufriedenstellend, da ich aufgrund der spontanen Aktion leider keinen passenden Stoff zum dekorieren hatte. Statt der roten Elefanten hätte ich lieber einen karierten und einen gepunkteten Elefanten auf die Beutel genäht. Wie findet ihr es?

BeutelAus einer alten Leinenhose wurde so also ein kleiner Stoffbeutel, der super z. B. für die Kita oder als Beutel für die Spielsachen für die Kleinen genutzt werden kann oder mit entsprechend passender Deko auch als Geschenktasche. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt 🙂

Und so geht’s:

Aus einem Hosenbein die Beutelgröße in der gewünschten Höhe ausschneiden. Ein paar Zentimeter für die spätere umgenährte Kante hinzurechnen. Zwei weitere Streifen (etwa 4-5 cm breit) aussschneiden, daraus werden dann die Henkel. Idealerweise bekommt ihr das alles aus einem Hosenbein, dann bleibt noch ein Bein für einen anderen Beutel oder dergleichen übrig.

Dann das ehemalige Hosenbein auf Links drehen, eine Kante doppelt zunähen, damit später nichts aus dem Beutel fällt. Die andere Kante einmal nach innen einschlagen und ebenfalls vernähen, damit der obere Beutelrand einen sauberen Abschluss bekommt. Auch die beiden Schnittseiten der Henkel jeweils nach innen falten und ebenfalls doppelt vernähen.

Zum Schluss noch die Henkel an beiden Seiten annähen, die Tasche wieder auf Rechts drehen und bügeln. Nach Lust und Laune mit Stoff, Stickereien oder Knöpfen dekorieren.

HosezuBeutel